Kitesurfguide – Porto

Kitesurfen Porto

Alle Informationen für deine Kitereise nach Porto

Kitesurfen in bzw. in der Region Porto im Norden von Portugal bietet weniger Spots als die anderen Regionen in Portugal. Dazu kommen die deutlich niedrigeren Temperaturen in der Nebensaison. Nichts desto trotz hat auch die Region um Porto einige schöne Orte zum Kitesurfen und ein tolles Alternativprogramm für windlose Tage. Hier findet du alle wichtigen Informationen für deinen Kiteurlaub in der Region Porto.

Saison: Mai - Sep / Wasser: Kabbel, Welle / Wind: 60%+

Die beste Reisezeit

J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Wind & Wetter in Porto

Das Wetter ist in etwa wie im Norden deutschlands. Packet euch also einen Neo an und etwas dickes zum überziehen. Der “Nortrada” Wind bläst oft kräftig und macht die ganze Sache nicht unbedingt wärmer. Genug Sonne gibt es hier aber dennoch und vor allem in den Sommermonaten ist es hier wirklich schön.

Wind

Der Wind “Nortada” kommt meist aus Nord (N) bis Nordwest (NW) und ist eher schwach, packt daher große Kites ein. So richtig verlass ist auf den Wind leider nicht, besonders in der Nebensaison im Mai und September kann der Wind auch mal tagelang ausbleiben. Wer eine Woche Urlaub bucht kann auch Pech haben und gar nicht aufs Wasser kommen. 2-3 Tage die Woche sind aber durchaus realistisch. Die Monate von Juni bis August sind deutlich wärmer und bringen deutlich mehr Wind. Prinzipiell ist in den anderen Regionen in Portugal mehr Wind.

Windvorhersage lesen

Die Vorhersagen von Windfinder oder Windy passen gut, gerade in den ersten Tagen “Nortrada” kann der Wind aber noch etwas schwächer ausfallen als angesagt.

Wetter

Das Wetter in der Region um Porto ist deutlich kälter als weiter im Süden. Die Temperaturen sind vergleichbar mit den Temperaturen in Norddeutschland. Wer es wirklich warm haben möchte, sollte daher im Hochsommer (Juli – August) fahren. Hier entstehen auch die besten Windbedingungen.

Kitespots um Porto

In Porto gibt es wenige Spots, kälteres Wetter, kleinere Wellen aber eine Überlegung wert  ist es trotzdem. Warum erfährst du in diesem Guide. Eine Übersicht aller Kitesurfspots in in der Karte am Ende des Artikels. Außerdem gibt es neben Porto noch die Kitespots an der Algarve und um Lissabon.

Moledo

Der bekannteste Spot im Norden des Landes. Der Strand ist breit und lang, hier habt ihr massig Platz, egal ob beim Starten oder auf dem Wasser. Bei Ebbe könnt ihr sogar einige Meter im Wasser stehen. Sobald das Wasser aufläuft wird es jedoch tief. Der Wind kommt meist aus Nord (N) bis Nordwest (NW)  also on- bzw. side-onshore. Hier sind viele Wavekiter unterwegs, wenn der „Nortrada“ die Wellen in Viana do Castelo glattbügelt. Welle gibt es jedoch nur bei Ebbe und auflaufendem Wasser. Bei Flut ist der Spot eher eine Kabbelwiese.

Insua

Insua ist eine kleine, verlassene Insel etwas südwestlich von Moledo. Im Westen der Insel sind viele Steine und Felsen im Wasser. Bei N bis NW bieten sich im Osten der Insel jedoch sehr gute Flachwasserbedingungen, bevor sich die Welle am Riff aufbaut. Da die Insel vorgelagert zum Festland ist, kommt ihr immer dahin zurück. Erfahrene Kiter können von Moledo aus zur Insel kreuzen. Weniger erfahrene Kiter fragen am besten mal bei den örtlichen Kiteschulen nach, die häufig mit Booten zur Insel fahren.

seixas

Ganz hoch im Norden, direkt zwischen Portugal und Spanien verläuft der Rio Mino, kurz vor der Flussmündung in den Atlantik liegt die Stadt Caminha. Bei ablaufendem Wasser, Südwind und Strömung führt der Fluss genügend Wasser zum Kitesurfen. Hier kommen Free- und Wakestyler voll auf ihre Kosten. Die Strömung ist jedoch nicht zu unterschätzen und die Tage mit Südwind sind ebenfalls rar.

Viana do Castelo

 

Ein weiterer „Nortrada“ Spot, der im Juli und August von lokaler Thermik beschleunigt wird. Zudem bleiben die Wellen im Hochsommer sehr flach, so dass hier eher die Freestyler und Einsteiger auf ihre Kosten kommen und die Wavebretter besser an anderen Orten eingesetzt werden sollten. Auch wenn der Spot nach Guincho den zuverlässigsten Wind bietet kann es hier auch im Sommer zu einigen Flautentagen kommen. Wenn der „Nortrada“ sich aber erstmal eingeschossen hat bleibt er mit Sicherheit für einige Tage.

Esposende

Esposende liegt in etwa zwischen Moledo und Porto. Von Porto aus ist Esposende der dichteste Anfängerspot an dem ihr flaches- und stehtiefes Wasser vorfindet. Der Spot liegt direkt am Meer jedoch auf der Rückseite des Strandes in der Mündung des “Cávado”. Dementsprechend seid ihr hier auch von Gezeiten abhängig und solltet im Ideafall zwei Std. vor Hochwasser dort sein.

Unterkünfte für Kitesurfer

Wer nach Porto zum Kitesurfen fliegt sollte seine Reise ein bisschen planen, denn von Porto aus erreicht man nicht alle Spots im Handumdrehen. Ein bis zwei Tage kann man in Porto bleiben bis man eine Reise ans Meer antritt und anschließend dort verweilt. Wer ausschließlich Kiten möchte, sollte sich diret eine Unterkunft am Meer suchen. Wir haben euch einige schöne Unterkünfte heraus gesucht.

Sufers Shelter
Hostel für Kiter und Surfer. Gut für Alleinreisende. ca 40€/Nacht
Casa de Hóspedes
Schönes Hostel für Kitesurfer in der Nähe des Spots Viana do Castelo. ca 50€/Nacht
By the River Guesthouse
Für Stadt-Besucher in schönem Ambiente nahe am Fluss. ca 100€/Nacht
Palacete Villa Idalina
Klassisches, typisch portugiesische Villa für die besondere Atmosphere. ca 70€/Nacht
Loulé Estúdios
Budget Lösung für Porto mit allem was man braucht. ca 45€/Nacht
Weitere Unterkünfte
In Porto
Komm in unsere Facebook Gruppe
Bekomm Hilfe von hunderten Kitetravellern oder hilf anderen bei ihren Reisen

Alternativen für windlose tage

Wie überall in Portugal findest du auch in der Region Porto jede Menge Alternativen für windlose Tage. Das gilt sowohl für die Sportlichen unter euch als auch für die Feierwütigen und Entdecker.

Stand-Up-Paddlen ist hoch im Kurs. Es gibt einige Flüsse die eine perfekte Route für SUP-Touren bietet auch wenn es für erfahrene SUPer auf dem glatten Wasser wohl etwas langweilig werden könnte. Diese Routen kann man natürlich auch mit dem Kanu zurücklegen. Eine Pause am Wasserfall von Pincho lädt zum Klippenspringen ein. Für noch mehr Action könnt ihr euch mit einem Surfboard in die Atlantik-Wellen stürzen und wellenreiten gehen.

Das klassisch an den Strand fahren und sich ausruhen und die malerischen Kulisse genießen. Im Sommer eine feine Sache, in der Nebensaison etwas zu kalt. Ein Ausflug zum Playa de Rodas ist ebenfalls lohnenswert, er wurde zum schönsten Strand der Welt gekürt.

Städte wie Vigo oder Porto laden zum Bummeln und Sightseeing ein. Wer das mag ist hier super aufgehoben. Wer lieber die ländliche Idylle bevorzugt findet unzählige kleine Dörfer mit kleinen Märkten die euch das Landleben von Portugal näherbringen.

In der Hauptsaison (Juli – August) kann man super in den kleinen Surferorten feiern gehen. Wer in der Nebensaison vor Ort geht sollte nach Porto gehen, hier ist immer etwas los. Sucht euch eine nette Bar und die einheimischen werden euch schon behilflich sein, welcher Club gerade angesagt ist.

Reiseinfos

Im Mai bis September ist in Portugal Saison. Je wärmer es ist, desto besser sind die Chancen auf Wind, daher sind hier Juli und August klar am besten. Im Mai kann es noch etwas frisch sein.

Reisezeit

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo. I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo. I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo. I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Anreise

Der Flughafen Porto (OPO) wird von zahlreichen Airlines u.a. Ryanair, Swiss und TAP. Direktflüge gibt es ab Baden-Baden, Berlin, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt a.M., Köln, München und Stuttgart, oft deutlich unter 100€ pro Strecke. Allerdings gibt es nicht täglich Direktflüge an allen Flughäfen. Die Flugzeit liegt bei ca. 3:00 Std.

Transport

Ein Mietwagen ist absolut wichtig um schnell und flexibel alles anzusteuern was man möchte. Natürlich ist Porto auch super für eine Tour mit einem Camper. Wer nicht mobil ist, verpasst jede Menge.

Jetzt Mietwagen finden >

Kosten

In der Stadt und direkt in Moledo sind die Preise zur Hauptsaison recht hoch für portugiesische Verhältnisse. Insgesamt aber sehr human. Insbesondere Lebensmittel und Essen ist sehr günstig und die Qualität ist sehr gut. In der Nebensaison mi einem günstigen Flug ist es ein absolutes Schnäppchen.

Flug

ab 69€

Flüge finden >

Unterkunft

ab 29€

Bier

ab 0,90€

Mietwagen

ab 4€

Porto Kitesurf Karte

Fazit

Zum Kitesurfen ist die Region Porto ein tolles Ziel. Da die Stadt jedoch relativ weit weg ist, lässt es sich nicht so gut verbinden wie in Lissabon. Trotzdem kann man bei Anreise mit dem Flugzeug einige Tage in der wundervollen Stadt verbringen und sich anschließend auf den Weg gen Norden machen und die beeindruckende Küste abfahren. Der Wind etwas unbeständiger und es ist deutlich kälter als in den anderen Regionen in Portugal, es ist jedoch auch deutlich weniger los und man hat viel Platz. Porto ist definitiv die beste Wahl wenn Windsicherheit nicht alles ist und man lieber seine Ruhe haben möchte.