Kitesurfguide – Lissabon

Kitesurfen_Lissabon

Kitesurfen Lissabon

Alle Informationen für deine Kitereise nach Lissabon

Kitesurfen in der Region um Lissabon bietet dir eine große Vielfalt an Spots und Alternativen bei Flaute. Lagunen, perfekte Wellen, lange Sandstrände und eine traumhafte Stadt zum Entdecken. Alles nicht weit voneinander entfernt und daher optimal für Kiter die auch mal etwas Anderes sehen wollen als nur den Spot. Hier lässt sich die etwas schlechtere Windausbeute sehr gut verkraften. In diesem Guide findest du alle wichtigen Informationen für deinen Kiteurlaub nach Lissabon.

Saison: Apr - Sep / Wasser: Flachwasser, Kabbel, Welle / Wind: 60%+

Die beste Reisezeit

J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Wind & Wetter in Lissabon

Das Wetter in Lissabon ist ab Mai angenehm warm, wenn auch deutlich weniger die Sonne scheint als an der Algarve. Spots an denen der “Nortrada” Wind perfekt ankommt gibt es dafür eine ganze Menge, so dass die Windsicherheit dank Guincho etwas besser ausfällt als im Norden und Süden des Landes.

Wind

Das Wetter ist um Lissabon immer noch sehr mild und wärmer als in unseren Gefilden. Der Wind ist am häufigsten der „Nortrada“ und kommt aus Nord (N) bis Nordwest (NW). Wenn der Wind sich einmal ein paar Tage einschießt kann es auch mal richtig windig werden. Dies gilt vor allem für Guincho, da hier auch Thermik den Wind verstärken kann. Eine Garantie gibt es aber nie. Zwar ist der „Nortada“ hier sehr zuverlässig, jedoch gibt es auch Wind aus anderen Richtungen, der dann deutlich entspannter ausfällt.

Windvorhersage lesen

Da in den Sommermonaten hauptsächlich der “Nortrada” weht, solltet ihr immer Ausschau nach Wind aus Norden halten. Die Vorhersagen von Windfinder oder Windy passen ganz gut. In Guincho können schon mal 2-10 knt. mehr als angesagt ankommen, bei anderen Spots gilt das jedoch nicht. 

Wetter

Der Atlantik ist kalt, von daher nehmt einen Neo mit. Perfekt ist ein langer 3/2er Neo oder ein Overknee. Die Sonne kommt sehr oft raus und es ist den ganzen Sommer über richtig schön warm. Mehr als 30°C werden jedoch kaum mal. Am Meer mit über 20 knt. können sich die durschnittlich 24°C aber auch schnell kalt anfühlen. Ein bisschen was kuscheliges sollte also in den Koffer.

Kitespots um Lissabon

Lissabon ist die Region mit den meisten Spots in Portugal. Hier findet ihr alles was das Herz begehrt – vom Flachwasserspot in einer Flussmündung bis zu einem der besten Wavespots in Europa (Guincho). Dabei liegen die Spots nicht sehr weit auseinander, so dass man schnell die Bedingungen wechseln kann. Wer noch mehr Spots entdecken möchte, kann die Küste Richtung Süden herunter fahren. Eine Übersicht findest du in unserer Karte am Ende des Artikels.

Alochete

Alochete ist der Freestyler Spot in unmittelbarer Nähe zu Lissabon. Daher ist der Spot auch häufig, besonders am Wochenende, gut besucht. Der Spot ist in der Flussmündung des Tajo, hat einen Sandstrand und flaches Wasser. Alochete funktioniert bei „Nortrada“, der Wind ist aber ein bisschen böig. Für Anfänger ist dies aber der beste Spot um Lissabon herum. Mehr dazu in unserem Portugal-Guide für Anfänger.

Praia Areia Branca

Der “Praia Areia Branca” ganz in der Nähe von Lourinha ist ebenfalls ein sehr guter Wellenspot. Bei “Nortrada” kommt der Wind Side- bis Sideonshore rein und verschafft euch häufig eine saubere Welle um die zwei Meter. Fast direkt am Strand befindet sich ein Campingplatz. Der Strand ist breit und man hat viel Platz.

Costa da Caparica

Hier gibt es zwei Spots „Praia de São João“ und „Cova do Vapor“. Beide Spots sind bei „Nortrada“ befahrbar und haben eine moderate Welle. In Cova ist der Wind ein bisschen stärker. Bei Ebbe entsteht wohl der einzige wirklich stehtiefe Spot am Meer. Ihr solltet als Anfänger den Spot auch nur bei Ebbe betreten, da die Strömung sehr stark werden kann. Sao Joao hingegen ist tief und hat eine perfekte Welle für Wave-Einsteiger. Keine Steine oder sonstiges, nur eine Menge Platz um Spaß zu haben.

Praia do Guincho

Guincho ist der Spot wo Wind und Wellen am beständigsten sind. Im Sommer kann der „Nortrada“ richtig stark werden und das auch über Tage, denn hier setzt oft die Thermik ein und sorgt für ordentlich Druck, der etwas böig ausfällt. Gegen Vormittag ist der Wind meist noch entspannt und nimmt dann gegen Abend hin rasant zu. Geht also nie mit einem zu großen Kite ins Wasser. Eingerahmt von Steilküsten sind auch im Wasser einige Felsen, dazu die starke Welle machen den Spot nur für fortgeschrittene Kiter nutzbar. Wer den Guincho bezwingt wird jedoch mit einem Strahlen vom Wasser kommen.

Praia do Mato

Ebenfalls in der Flussmündung des Tajo gelegen ist der Praia do Mato. Der helle Sandstrand liegt genau zwischen Almada und Barreiro. Praia do Mato ist ebenfalls ein „Nortrada“ Spot und funktioniert bei Nord (N) am besten. Es ist etwas weniger los als in Alochete, da das Wasser etwas kabbeliger und schneller tief ist.

Obidos

Die Lagune von Obidos liegt direkt hinter dem “Praia do Bom Sucesso”. Die Lagune ist bei Flut sehr gut befahrbar und wird bei abnehmendem Wasser immer kleiner. Auf der Meerseite warten Kabbel und Wellen auf euch, der Wind ist hier deutlich konstanter als auf der Lagune. Dafür ist diese stehtief und perfekt für Anfänger geeignet.

Penice

Bei der Stadt Penice findet ihr eine große Bucht mit einem breiten Sandstrand Names “Baleal Bay” mit viel Platz und einer moderaten Welle. Bei ablaufendem Wasser und Niedrigwasser sind die Bedingungen für die Wellen ideal. Wer an der Strandseite der Stadt einsteigt hat eine etwas kleinere Welle als in der Mitte des Strandes. Hochwasser führt zu viel Kabbel und weniger Welle. Funktioniert bei nördlichen und westlichen Windrichtungen. Achtet von Juli bis August auf die Badezone und meidet diese.

Sines

Sines ist der südlichste Spot um Lissabon herum. Ihr findet einen langen Sandstrand mit genug Platz und ein paar Kiter vor, aber keine Massen. Aufgrund der Länge des Strandes kann man auch den Badegästen gut aus dem Weg gehen. Der Wind ist meist etwas schwächer als weiter im Norden insbesondere als in Guincho, dafür gibt es keine Felsen und eine moderate Welle.

Praia de Troia

Der Strand von Troia wird den meisten Kitern am besten gefallen. Kaum Welle, moderate Winde und viel Platz zum üben. Von Setubal aus könnt ihr mit der Fähre nach Troia schippern oder außen herum mit dem Auto fahren. Troia funktioniert bei West (W) bis Südwest (SW) und ist daher ein guter Ausweichspot, wenn es mal keinen Wind aus Norden gibt. Bei Nordwest ist der Spot befahrbar, jedoch ist der Wind böig. 

Unterkünfte für Kitesurfer

Lissabon ist eine Touristen-Stadt. Hier gibt es Hotels, Apartments, Hostels und Zimmer im Überfluss. Nicht jeder Spot ist aber direkt um die Ecke, daher empfiehlt sich ein Mietwagen und ggf. eine Unterkunft außerhalb, wenn ihr nicht ständig etwas in Lissabon unternehmen möchtet und hauptsächlich zum Kiten verreist.

Lost Caparica Surfhouse
Gemütliches Surf-Hostel .Ideal für Surf-affine Kiter. ca. 35€ / Nacht
Troia Design Hotel
5-Sterne Hotel mit wundervollem Blick direkt am Spot. ca. 170€/Nacht
Cascais Hostel
Entspanntes Hostel mit super Preis/Leistung. ca 35€/Nacht
City Apartment
Apartment in Lissabon mit Dachterrasse und Whirpool. ca 75€/Nacht
Casal da Eira Branca
Klassisch portugiesisch. In der Nähe der Lagune. ca 60€/Nacht
Weitere Unterkünfte
In der Region Lissabon
Komm in unsere Facebook Gruppe
Bekomm Hilfe von hunderten Kitetravellern oder hilf anderen bei ihren Reisen

Alternativen für windlose tage

Alternativen gibt es in Lissabon massig. Nicht umsonst ist Portugal eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Hier ist für jeden etwas dabei, egal ob es aktiv oder erholsam sein soll.

Die Atlantikküste bietet fast das ganze Jahr über gute Wellenbedingungen für Wellenreiter. Wer spät im Jahr reist, kann Glück haben und die Mega-Wellen von Nazare sehen – mit Sicherheit ein einmaliges Erlebnis. Früher im Jahr, ca. ab Mai, findet man gute Bedingungen für Wellen-Anfänger, die sich ein bisschen in den Wellen versuchen wollen.

Na klar, die Stadt liegt fast direkt am Meer, ein Strand ist immer in der Nähe. “Praia de Carcavelos” ist der dichteste Strand von der Stadt aus un dadurch auch oft übersäht mit Badegästen. “Guincho” und “Costa da Caparica” sind ebenfalls wundervolle Strände, die sich lohnen. Aber wer kiten geht, wird autoamtsich die schönsten Strände um Lissabon sehen.

Wie sollte es auch anders sein. Lissabon ist eine wundervolle Stadt, in der man Museen, Architektur, Kunst- und Bauwerke bestaunen kann. Shoppen geht ebenfalls hervorragend in unzähligen coolen Surferläden. Abends in eine Bar auf einen Drink oder in der Mittagssonne ein Eis. Den ein oder anderen Tag kann man in Lissabon sehr schön verleben.

Wer in seinem Urlaub auch ein wenig das Nachtleben in Portugal erleben möchte, hat mit Lissabon natürlich ein Paradies direkt vor der Haustür. Unzählige Clubs & Bars befinden sich im Zentrum, vor allem im Ausgehviertel “Bairro Alto”.

Reiseinfos

Zum Schluss noch unsere bewährten Reiseinfos zur Anreise, dem Transport vor Ort und den Kosten, damit ihr auf alles vorbereitet seid.

Anreise

Der Flughafen Lissabon (LIS) ist der größte in Portugal. Wenn ihr in der Region um Lissabon Urlaub machen möchtet, bietet sich das natürlich an. Angeflogen wird Lissabon von zahlreichen Airlines u.a. Ryanair, Iberia und TAP. Direktflüge gibt es ab Berlin, Düsseldorf, Frankfurt a.M., Hamburg, Köln, München und Stuttgart, oft deutlich unter 100€ pro Strecke. Die Flugzeit liegt bei ca. 3:30 Std. 

Transport

Um die vielen tollen Spots in und um Lissabon zu erkunden solltet ihr auf einen Mietwagen nicht verzichten. günstig sind die Mietwagen obendrein. Wie immer empfehlen wir euch einen Mietwagen ohne Selbstbeteiligung zu nehmen.

Jetzt Mietwagen finden >

Kosten

Lissabon ist ein beliebtes Reisziel und durch den Flughafen auch Ziel von Tagestouristen, die anschließend weiterreisen. Dementsprechend ist es zur Hauptsaison recht voll in der Stadt aber auch an den Stränden, die in der Nähe der Stadt ist es voll und die Preise ziehen extrem an. Die Monate vor Juli und nach August sind daher zum empfehlen, für wen es möglich ist. Generell sind die Preise günstig und je weiter man von der Stadt entfernt ist, desto günstiger wird es.

Flug

ab 79€

Flüge finden >

Unterkunft

ab 29€

Bier

ab 0,90€

Mietwagen

ab 4€

Lissabon Kitesurf Karte

Fazit

Lissabon eignet sich optimal zum Kitesurfen. Ihr habt immer eine gute Entfernung zur Stadt, so dass man Stadt und Kitesurfen perfekt kombinieren kann. Mit Guincho habt ihr den wohl beständigsten Spot des ganzen Landes. Auch die Auswahl zwischen Welle und Flachwasser ist grandios. Lediglich die Wellen zum Wellenreiten und das Wetter sind nicht ganz so gut wie beim Kitesurfen an der Algarve.

Kitesurfguide – Porto

Kitesurfer in der Nähe von Porto

Kitesurfen Porto

Alle Informationen für deine Kitereise nach Porto

Kitesurfen in bzw. in der Region Porto im Norden von Portugal bietet weniger Spots als die anderen Regionen in Portugal. Dazu kommen die deutlich niedrigeren Temperaturen in der Nebensaison. Nichts desto trotz hat auch die Region um Porto einige schöne Orte zum Kitesurfen und ein tolles Alternativprogramm für windlose Tage. Hier findet du alle wichtigen Informationen für deinen Kiteurlaub in der Region Porto.

Saison: Mai - Sep / Wasser: Kabbel, Welle / Wind: 60%+

Die beste Reisezeit

J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Wind & Wetter in Porto

Das Wetter ist in etwa wie im Norden deutschlands. Packet euch also einen Neo an und etwas dickes zum überziehen. Der “Nortrada” Wind bläst oft kräftig und macht die ganze Sache nicht unbedingt wärmer. Genug Sonne gibt es hier aber dennoch und vor allem in den Sommermonaten ist es hier wirklich schön.

Wind

Der Wind “Nortada” kommt meist aus Nord (N) bis Nordwest (NW) und ist eher schwach, packt daher große Kites ein. So richtig verlass ist auf den Wind leider nicht, besonders in der Nebensaison im Mai und September kann der Wind auch mal tagelang ausbleiben. Wer eine Woche Urlaub bucht kann auch Pech haben und gar nicht aufs Wasser kommen. 2-3 Tage die Woche sind aber durchaus realistisch. Die Monate von Juni bis August sind deutlich wärmer und bringen deutlich mehr Wind. Prinzipiell ist in den anderen Regionen in Portugal mehr Wind.

Windvorhersage lesen

Die Vorhersagen von Windfinder oder Windy passen gut, gerade in den ersten Tagen “Nortrada” kann der Wind aber noch etwas schwächer ausfallen als angesagt.

Wetter

Das Wetter in der Region um Porto ist deutlich kälter als weiter im Süden. Die Temperaturen sind vergleichbar mit den Temperaturen in Norddeutschland. Wer es wirklich warm haben möchte, sollte daher im Hochsommer (Juli – August) fahren. Hier entstehen auch die besten Windbedingungen.

Kitespots um Porto

In Porto gibt es wenige Spots, kälteres Wetter, kleinere Wellen aber eine Überlegung wert  ist es trotzdem. Warum erfährst du in diesem Guide. Eine Übersicht aller Kitesurfspots in in der Karte am Ende des Artikels. Außerdem gibt es neben Porto noch die Kitespots an der Algarve und um Lissabon.

Moledo

Der bekannteste Spot im Norden des Landes. Der Strand ist breit und lang, hier habt ihr massig Platz, egal ob beim Starten oder auf dem Wasser. Bei Ebbe könnt ihr sogar einige Meter im Wasser stehen. Sobald das Wasser aufläuft wird es jedoch tief. Der Wind kommt meist aus Nord (N) bis Nordwest (NW)  also on- bzw. side-onshore. Hier sind viele Wavekiter unterwegs, wenn der „Nortrada“ die Wellen in Viana do Castelo glattbügelt. Welle gibt es jedoch nur bei Ebbe und auflaufendem Wasser. Bei Flut ist der Spot eher eine Kabbelwiese.

Insua

Insua ist eine kleine, verlassene Insel etwas südwestlich von Moledo. Im Westen der Insel sind viele Steine und Felsen im Wasser. Bei N bis NW bieten sich im Osten der Insel jedoch sehr gute Flachwasserbedingungen, bevor sich die Welle am Riff aufbaut. Da die Insel vorgelagert zum Festland ist, kommt ihr immer dahin zurück. Erfahrene Kiter können von Moledo aus zur Insel kreuzen. Weniger erfahrene Kiter fragen am besten mal bei den örtlichen Kiteschulen nach, die häufig mit Booten zur Insel fahren.

seixas

Ganz hoch im Norden, direkt zwischen Portugal und Spanien verläuft der Rio Mino, kurz vor der Flussmündung in den Atlantik liegt die Stadt Caminha. Bei ablaufendem Wasser, Südwind und Strömung führt der Fluss genügend Wasser zum Kitesurfen. Hier kommen Free- und Wakestyler voll auf ihre Kosten. Die Strömung ist jedoch nicht zu unterschätzen und die Tage mit Südwind sind ebenfalls rar.

Viana do Castelo

 

Ein weiterer „Nortrada“ Spot, der im Juli und August von lokaler Thermik beschleunigt wird. Zudem bleiben die Wellen im Hochsommer sehr flach, so dass hier eher die Freestyler und Einsteiger auf ihre Kosten kommen und die Wavebretter besser an anderen Orten eingesetzt werden sollten. Auch wenn der Spot nach Guincho den zuverlässigsten Wind bietet kann es hier auch im Sommer zu einigen Flautentagen kommen. Wenn der „Nortrada“ sich aber erstmal eingeschossen hat bleibt er mit Sicherheit für einige Tage.

Esposende

Esposende liegt in etwa zwischen Moledo und Porto. Von Porto aus ist Esposende der dichteste Anfängerspot an dem ihr flaches- und stehtiefes Wasser vorfindet. Der Spot liegt direkt am Meer jedoch auf der Rückseite des Strandes in der Mündung des “Cávado”. Dementsprechend seid ihr hier auch von Gezeiten abhängig und solltet im Ideafall zwei Std. vor Hochwasser dort sein.

Unterkünfte für Kitesurfer

Wer nach Porto zum Kitesurfen fliegt sollte seine Reise ein bisschen planen, denn von Porto aus erreicht man nicht alle Spots im Handumdrehen. Ein bis zwei Tage kann man in Porto bleiben bis man eine Reise ans Meer antritt und anschließend dort verweilt. Wer ausschließlich Kiten möchte, sollte sich diret eine Unterkunft am Meer suchen. Wir haben euch einige schöne Unterkünfte heraus gesucht.

Sufers Shelter
Hostel für Kiter und Surfer. Gut für Alleinreisende. ca 40€/Nacht
Casa de Hóspedes
Schönes Hostel für Kitesurfer in der Nähe des Spots Viana do Castelo. ca 50€/Nacht
By the River Guesthouse
Für Stadt-Besucher in schönem Ambiente nahe am Fluss. ca 100€/Nacht
Palacete Villa Idalina
Klassisches, typisch portugiesische Villa für die besondere Atmosphere. ca 70€/Nacht
Loulé Estúdios
Budget Lösung für Porto mit allem was man braucht. ca 45€/Nacht
Weitere Unterkünfte
In Porto
Komm in unsere Facebook Gruppe
Bekomm Hilfe von hunderten Kitetravellern oder hilf anderen bei ihren Reisen

Alternativen für windlose tage

Wie überall in Portugal findest du auch in der Region Porto jede Menge Alternativen für windlose Tage. Das gilt sowohl für die Sportlichen unter euch als auch für die Feierwütigen und Entdecker.

Stand-Up-Paddlen ist hoch im Kurs. Es gibt einige Flüsse die eine perfekte Route für SUP-Touren bietet auch wenn es für erfahrene SUPer auf dem glatten Wasser wohl etwas langweilig werden könnte. Diese Routen kann man natürlich auch mit dem Kanu zurücklegen. Eine Pause am Wasserfall von Pincho lädt zum Klippenspringen ein. Für noch mehr Action könnt ihr euch mit einem Surfboard in die Atlantik-Wellen stürzen und wellenreiten gehen.

Das klassisch an den Strand fahren und sich ausruhen und die malerischen Kulisse genießen. Im Sommer eine feine Sache, in der Nebensaison etwas zu kalt. Ein Ausflug zum Playa de Rodas ist ebenfalls lohnenswert, er wurde zum schönsten Strand der Welt gekürt.

Städte wie Vigo oder Porto laden zum Bummeln und Sightseeing ein. Wer das mag ist hier super aufgehoben. Wer lieber die ländliche Idylle bevorzugt findet unzählige kleine Dörfer mit kleinen Märkten die euch das Landleben von Portugal näherbringen.

In der Hauptsaison (Juli – August) kann man super in den kleinen Surferorten feiern gehen. Wer in der Nebensaison vor Ort geht sollte nach Porto gehen, hier ist immer etwas los. Sucht euch eine nette Bar und die einheimischen werden euch schon behilflich sein, welcher Club gerade angesagt ist.

Reiseinfos

Im Mai bis September ist in Portugal Saison. Je wärmer es ist, desto besser sind die Chancen auf Wind, daher sind hier Juli und August klar am besten. Im Mai kann es noch etwas frisch sein.

Reisezeit

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo. I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo. I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo. I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Anreise

Der Flughafen Porto (OPO) wird von zahlreichen Airlines u.a. Ryanair, Swiss und TAP. Direktflüge gibt es ab Baden-Baden, Berlin, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt a.M., Köln, München und Stuttgart, oft deutlich unter 100€ pro Strecke. Allerdings gibt es nicht täglich Direktflüge an allen Flughäfen. Die Flugzeit liegt bei ca. 3:00 Std.

Transport

Ein Mietwagen ist absolut wichtig um schnell und flexibel alles anzusteuern was man möchte. Natürlich ist Porto auch super für eine Tour mit einem Camper. Wer nicht mobil ist, verpasst jede Menge.

Jetzt Mietwagen finden >

Kosten

In der Stadt und direkt in Moledo sind die Preise zur Hauptsaison recht hoch für portugiesische Verhältnisse. Insgesamt aber sehr human. Insbesondere Lebensmittel und Essen ist sehr günstig und die Qualität ist sehr gut. In der Nebensaison mi einem günstigen Flug ist es ein absolutes Schnäppchen.

Flug

ab 69€

Flüge finden >

Unterkunft

ab 29€

Bier

ab 0,90€

Mietwagen

ab 4€

Porto Kitesurf Karte

Fazit

Zum Kitesurfen ist die Region Porto ein tolles Ziel. Da die Stadt jedoch relativ weit weg ist, lässt es sich nicht so gut verbinden wie in Lissabon. Trotzdem kann man bei Anreise mit dem Flugzeug einige Tage in der wundervollen Stadt verbringen und sich anschließend auf den Weg gen Norden machen und die beeindruckende Küste abfahren. Der Wind etwas unbeständiger und es ist deutlich kälter als in den anderen Regionen in Portugal, es ist jedoch auch deutlich weniger los und man hat viel Platz. Porto ist definitiv die beste Wahl wenn Windsicherheit nicht alles ist und man lieber seine Ruhe haben möchte.

Kitesurfguide – Algarve

Kitesurfen an der Algarve

Kitesurfen Algarve

Alle Informationen für deinen Kiteurlaub an die Algarve

Kitesurfen an der Algarve bietet alles was du braucht. Stehtiefe Lagunen, Wavespots mit guten Wellen oder kleine Inseln, die nur mit Fischerbooten zugänglich sind. Alles nur wenige Autostunden voneinander entfernt und daher perfekt für eine kleine “Rundreise”. Die Idylle wird nur durch Massentourismus und wenig Wind beeinträchtigt. Hier findet du alle wichtigen Informationen für deine Kitereise an die Algarve.

Saison: Apr - Sep / Wasser: Flachwasser, Kabbel, Welle / Wind: 60%+

Die beste Reisezeit

J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Wind & Wetter an der Algarve

Das Wetter an der Algarve ist ab Mai bereits hervorragend. Sonne ohne Ende und Temperaturen, die die Freunde in Deutschland blass aussehen lassen werden. Der Wind ist jedoch alles andere als beständig. Hier ist es wichtig gut informiert zu sein, um immer den besten Spot zu wählen.

Wind

Der Wind ist meist sehr schwach und kann theoretisch aus allen Windrichtungen kommen. Wenn mal etwas mehr kommt, ist die Windrichtung meist N-NW (Nortrada) oder S-SO (Levante). Nehmt große Schirme mit. Tage mit 10-12 knt. gibt es deutlich häufiger als Tage mit 20+ knt. Bei W-NW Wind beschleunigt der Wind während er durch die Berge gepresst wird, hier habt ihr z.B. in Alvor bei NW deutlich mehr Wind als in Bordeira. Allerdings kommt er an der Westküste deutlich konstanter. Dieses „Düse“ springt jedoch nur zuverlässig bei NW an. Wenn der Wind nur aus W kommt, bremst der Berg vor der Alvor Lagune den Wind eher ab.

Windvorhersage lesen

Generell solltet ihr immer checken wo der Wind am stärksten weht. Es kann schon mal sein, dass bei SO (Levante) der Wind aus Tarifa noch in Tavira ankommt, aber in Alvor dann deutlich zu schwach ist. Da die Spots mit dem Auto schnell zu erreichen sind, lohnt sich ein genauer Blick wo es grün wird für mehr kitebare Tage. Meist ist der Wind 1-2 knt. schwächer als angesagt, daher solltet ihr für 12 knt. eher nicht ausrücken. Außer es ist NW Wind, dann ab nach Alvor und auf die Düse warten. Am besten benutzt ihr die Windy App, da ihr hier immer direkt auf der Karte seht, wo der Wind am ehesten ankommt.

Wetter

Hier braucht man nicht viele Worte verlieren. Ab Mai kann man T-Shirt und Shorts tragen und die Sonne scheint den lieben, langen Tag. Im Wasser sollte man jedoch auf einen dünnen Neo nicht verzichten. Im Juli und August kann man in den Lagunen sicherlich auch ohne Neoprenanzug kiten, im Meer wird es aber schnell frisch.

Kitespots an der Algarve

Wer in der Nebensaison unterwegs ist kann nahezu jeden Strand oder Lagune zum Kitesurfen nutzen. Ausnahmen wie das Kiteverbot in der Lagune von Faro sind jedoch vorhanden. An den Stränden gibt es überall Lifeguards, die sich auskennen. Wer keine Badegäste stört, ist aber fast überall willkommen. Halte dich an die eingezeichneten Kitespots auf der Karte in unserem Portugal Guide, dann bist du auf der sicheren Seite. An der Algarve gibt es nicht sonderlich viele Spots, die Spots sind jedoch besonders und allesamt wirklich schön. Wer möglichst viele Kitespots sehen möchte, sollte sich zusätzlich die Infos zum Kitesurfen in Lissabon ansehen. In unserer Karte am Ende des Artikels sind alle Spots eingezeichnet.

Alvor

Die Lagune von Alvor ist der größte Spot der Algarve. Bei Flut bietet die stehtiefe Lagune massig Platz, spiegelglattes und teilweise kristallklares Wasser. Einstiege gibt es auf zwei Seiten, so dass sich die Kiter gut verteilen. Auf der Alvor-Seite wartet ein ca. 1 km langer Steg darauf euch zu Fuß zur Lagune zu geleiten. Auf der Lagos-Seite gibt es einen Steinwall, der zwar deutlich kürzer, jedoch auch deutlich schwieriger zu überwinden ist. Auch auf der Meerseite von Alvor darf gekitet werden. Hier ist häufig gähnende Leere, wenn es in der Lagune voll wird. Alvor ist kein Spot mit beständiger Thermik, es kommt also nur Wind wenn auch etwas angesagt ist. Bei Nord-West (NW) Wind wird der Wind jedoch durch die Berge beschleunigt und trifft häufig mit 2-5 knt. mehr auf die Lagune als vorhergesagt. Diese Regel greift jedoch meist nur, wenn auch  etwas angesagt ist (min 12 knt.). Dadurch ist der Wind aber auch sehr böig. Besser ist Wind vom Meer (S-SO). Hier gibt es zwar keine Beschleunigung, aber der Wind ist super konstant und auf der Meerseite läuft dicht an der Mole eine sehr saubere Welle rein.

Praia da Bordeira

Der Praia da Bordeira ist wohl der beeindruckendste Spot von allen. Der filmreife Strand liegt an der Westküste der Algarve in der Nähe des Ortes Carrapateira, etwas abgeschieden und weit entfernt vom großen Trubel. Der Spot ist mit vielen Wellen versehen und von gigantischen Sanddünen umgeben, die zwischen Klippen eingepfercht sind. Der Parkplatz oben auf der Klippe lässt einen das Ausmaß des Spots direkt erblicken. Wer ein Waveboard dabei hat, ist damit hier genau richtig aufgehoben. Die Wellen können weiter draußen locker 4m hoch werden, weiter vorne läuft eine kleinere Welle rein. Ihr solltet aber schon etwas Erfahrung haben, denn der Weg zum Shorebreak ist nicht immer weit genug um ausreichend Höhe zu laufen und die Strömung ist nicht zu unterschätzen. Windrichtungen von N – NW funktionieren. Dieser Spot will bezwungen werden, aber es lohnt sich.

Lagos

Als Lagos wird häufig auch die Lagune zwischen Alvor und Lagos bezeichnet. Hier gibt es einen Einstieg auf der Lagos-Seite und eine auf der Seite von Alvor. Der “Praia do Vale da Lama” im Osten von Lagos ist jedoch ebenfalls befahrbar. Die beste Welle kommt direkt an der Steinmole zur Einfahrt in die Lagune an. Näher an Lagos sind häufig viele Badegäste die euch das Leben schwer machen. Bei Sideshore ist die Welle sehr klein und ihr habt hinter dem ersten kleinen Shorebreak eine kleine Kabbelwiese zum austoben.

Sagres

Sagres ist genau am Zipfel zwischen Süd- und Westküste. Der “Nortrada” weht hier mit ordentlich Druck und relativ konstant. Aus dieser Windrichtung solltet ihr den “Praia do Tonel” nutzen, wo der Wind Side- bis Sideoffshore rein kommt und die Wellen relativ klein lässt. Wenn der “Poniente” genug Schwung hat kann hier aber auch durchaus Wind aus östlichen Richtungen ankommen, dann findet ihr Side- bzw. Sideonshore bedingungen am “Praia do Martinhal”, wo die Welle sehr moderat ist und nur vorne am Ufer bricht.

Praia dos Salgado

Zwar ist an der Südküste fast jeder Strand Kitebar, jedoch ist es unnötig alle Strände aufzuzählen, da 90% von Ihnen im Sommer überfüllt mit Badegästen sind. Der “Praia dos Salgado” bietet allerdings so viel Platz, dass selbst in der Hauptsaison noch ausreichend Platz zum aufbauen und starten ist und keine Badegäste im Wasser umfahren werden müssen. Am besten fahrt ihr nach “Urbanizacao dos Salgados” ein ganzes Dorf voll mit gigantischen Hotelanlagen. Eine kleine Straße führt direkt zu einem großen Parkplatz direkt am Strand. Von hier aus geht ihr zum Strand und dann immer nach Westen (rechts) bis es leerer wird. Hier könnt ihr entspannt aufbauen. Der Einstieg ist flach und wird nach ca. 100m tiefer, daher habt ihr hier auf keine hohen Wellen zu befürchten.

Tavira

Tavira bietet etwas Besonderes. Bei Flut wird die recht kleine vorgelagerte Lagune mit Fischerbooten überquert um zum Praia de Cabanas zu kommen, wo man dann fast schon ein wenig einsam seinen Kite aufbaut und auf dem Meer kiten geht. Hierfür wird jedoch Südost Wind benötigt, der leider nicht sehr häufig vorzufinden ist. Solltet ihr ihm begegnen, fahrt unbedingt nach Tavira und meldet euch vorher bei Sandra von der “Eolis” Kiteschule. Sie ist super nett und hilft euch gerne weiter. Da es nicht viele portugiesische Kiter gibt, freut man sich hier noch über jeden mit Kite und Brett in der Hand.

Unterkünfte für Kitesurfer

Die Algarve bietet viele Unterkünfte, die auch spontan gebucht werden können. Airbnb ist dein Freund oder du fährst an die Westküste und suchst dir ein gemütliches Surf-Hostel. An der Südküste wird es etwas teurer und hochwertiger. Besonders in der Hauptsaison ziehen die Preise extrem an. Generell findet sich aber etwas für jeden Geschmack zu einem fairen Preis. Wir haben euch die schönsten Unterkünfte in der Nähe der Kitespots herausgesucht. Alle Spots, Unterkünfte und Kiteschulen findest du auf unserer Karte am Ende des Artikels.

Dreamers House
Stadtunterkunft in zentraler Lage. ca 50€/Nacht
Sunset House
Gruppenunterkunft in Alvor sehr nah am Spot. ca 120€/Nacht
Country House
Luxus Unterkunft in Tavira. ca 250€ / Nacht
Cercas Velhas
Klein aber fein in modernem portugiesischen Design. In Sagres. ca. 75€ / Nacht
Rooftop Apartment
Gruppenunterkunft in zentraler Stadtlage. ca 100€ / Nacht
Pestana Alvor Hotel
Direkt am Meer und der Lagune von Alvor. ca 150€ / Nacht
Komm in unsere Facebook Gruppe
Bekomm Hilfe von hunderten Kitetravellern oder hilf anderen bei ihren Reisen

Alternativen für windlose tage

Alternativen gibt es an der Algarve massig. Nicht umsonst ist Portugal eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Hier ist für jeden etwas dabei, egal ob es aktiv oder erholsam sein soll.

Perfekte Bedingungen zum Wellenreiten findet ihr vor allem dann, wenn kein Wind ist. An der West-Algarve gibt es viele wundervolle Buchten, die optimal zum Wellenreiten geeignet sind. Egal ob ihr blutige Anfänger seid und etwas lernen möchtet oder es voll draufhabt. Hier findet ihr immer die richtige Welle. Das kleine Dorf Arifana hat uns am besten gefallen. Wer mehr erfahren möchte und Wellenreiten in seinen Urlaub einplanen möchte, sollte sich bei Travelonboards informieren.

Die Südküste ist berüchtigt für lange und malerische Sandstrände. Hier treiben sich zwar auch viele Touristen rum aber die Strände sich dennoch schön. Die Temperaturen sind auch in der Nebensaison durchaus akzeptabel, so dass ihr auch hier einen gemütlichen Strandtag einlegen könnt.

Besonders im Süden haben sich durch die vielen Touristen einige sehr hochwertige Restaurants angesiedelt. Wer gerne schick essen geht findet hier einige gute Adressen. Wer die einheimische Küche entdecken will besucht Märkte wie den „Mercado Mensal“ in Lagos oder kleinere Märkte in der Umgebung. Wer in den Städten abseits der Einkaufsstraßen nach Restaurants oder Bistros sucht, wird aber auch mit günstiger und einfacher aber leckerer portugiesischer Küche überrascht. Ein Highlight an der Algarve ist z.B. die Croissanteria „Croissanteria 29“ in Lagos, wo ihr Croissants in sämtlichen Varianten bekommt. Hier sind mittags viele Schulkinder und Einheimische anzutreffen.

An windlosen Tagen gibt es in Alvor etwas für die Adrenalin Junkies. Das Sprungzentrum „Skydive Algarve“ am Flugplatz von Alvor bietet Fallschirmsprünge an. Häufig sieht man die Mutigen aus der Entfernung vom Himmel segeln. Wer sich selbst ins Abenteuer stürzen möchte, kann vor Ort spontan einen Termin buchen. Wer in der Hauptsaison reist, sollte vielleicht vorab eine Mail schreiben, um auch sicher einen Platz zu bekommen.

Reiseinfos

Anreise

Wer an die Algarve reist, hat zwei Flughäfen zur Auswahl. Faro (FAO) und Lissabon (LIS). Die Strecke von Lissabon ist deutlich länger, die Route die Küste entlang ist aber absolut sehenswert und ihr könnt auf dem Weg schon einige Spots abklappern. Empfehlung für längeren Reisen ab 14 Tagen. Faro ist die bessere Varainte für kürzere Trips. Ihr seid bereits an der warmen Südküste und könnt direkt die ersten Spots ansteuern.

Transport

Ein Mietwagen an der Algarve ist unerlässlich. Nur so könnt ihr die verschiedenen Spots abklappern und euch auf die Jagt nach dem Wind machen. Zudem sind die Mietwagen so günstig das sich andere Verkehrsmittel nicht lohnen.

Jetzt Mietwagen finden >

Kosten

Portugal ist günstig aber nicht in der Hauptsaison zwischen Juli und August. Hier explodieren die Preise. Wer die Möglichkeit hat, sollte früher oder später fahren, dann sind die Preise wieder deutlich günstiger.

Flug

ab 70€

Unterkunft

ab 29€

Bier

ab 0,90€

Mietwagen

ab 4€

Algarve Kitesurf Karte

Fazit

Die Algarve ist ein tolles Ziel für Entdecker und Kiter, die gerne etwas herum kommen. Mit einem Mietwagen oder Bus kann man wunderbar die Küste entlang fahren und an den verschiedenen Spots halt machen. Die Spots sind überwiegend leer und es gibt überall ausreichend Platz auf dem Wasser. Nur in Alvor kann es in der Hauptsaison eng werden. Besonders Wave-Kiter werden die Algarve lieben aber auch die Wakestyler finden Flachwasser und selbst die Foiler haben eine große Auswahl. Außerdem ist das Wetter absolut fantastisch. Man trifft viele Gleichgesinnte insbesondere, wenn man mit dem Bus unterwegs ist. Auch für Gruppen und Familien mit nicht Kitern eignet sich die Algarve durch die vielen Alternativen sehr gut.